Archiv







Der Gnadenstoss


von Irina Valtscheva


Das Drama in drei Akten wurde im Rahmen der Wiener Bezirksfestwochen 2007 am 22. Mai 2007 als szenische Lesung aufgeführt. Die inneren Stimmen von MMe. und M. Sonnenschein werden durch Sprecherin und Sprecher eingebracht.

Synopsis

Ein Tabubruch. Mme und M. Sonnenschein liebten sich. Sie verlieben sich. Nicht ineinander. Ihre innere Welt zerbricht; sie biegt, sie ängstigt, sie zerreißt sie. Unterschiedlich. Die Welt existiert jetzt nur als Projektion der Sprache. Die Sprache kann nicht die reale Welt er- beziehungsweise begründen. Unmöglich ist eine Entschlüsselung. Die Begriffe scheitern. Die Worte geißeln. Mme und M. Sonnenschein werden Geiseln ihrer eigenen Sprachkonstrukte. Worte als Opfer und Täter. Mme Sonnenschein stirbt an ihrer grenzenlosen Phantasie. Diagnose? Sukzessive Sinnentzugserscheinungen!


Besetzung:


Mme Sonnenschein:Alexandra Benold
M. Sonnenschein: Haimo L. Handl
Die innere Stimme von Mme. Sonnenschein: Julia Prock-Schauer
Die innere Stimme von M. Sonnenschein: Philipp Kaplan

Regie: Haimo L. Handl


KURZVITA

Irina Valtscheva, Magister der Philosophie;
geb. 1969 ; Studium der Phonetik /Linguistik, Germanistik und Philosophie in Sofia und Wien (1992; 1996); anschließendes Medizin- und Psychotherapiestudium (Psychoanalyse) in Wien (Abbruch im dritten Abschnitt). Seit 2003 lebt als freie Autorin in Wien und Nizza; schreibt außer Lyrik Märchen, fürs Theater und Musik fürs Klavier; Mitglied des Le Goethe-Verein de Nice

Homepage e-publication

(2005), Medienlehrgang in sechs Monaten "Medienanalyse, Medienkultur zwischen Ost und West und die Frage nach Sinn, Werten und Religion", Veranstalter und Koordination IFE Wien in Kooperation mit ORF - Vorarlberg, Europäischer Journalismusakademie Wien, "Die Presse", "Der Standard", "Kurier" und den internationalen Filmgesellschaften

Mitgliedschaften (Präsenz):
Le Goethe-Verein de Nice (Nice, FR)
Internationale Rilke-Gesellschaft (Sierre, CH)
Gesellschaft der Freunde der bildenden Künste (Wien, AT)
Association for Jewish Theatre (Paris, FR)
(2005), Symposium 'Phenomenology, Performance - Art, "pictorial turn" and Mediality' (FWF Forschungsprojekt zum Thema Materialität und Zeitlichkeit performativer Sprechakte. Text-Körper-Ereignis; Wien, AT)

Pressemitteilungen:
Nice-Matin, Le Goethe-Verein de Nice, 14.10.2006
Rezensenten:
WALTER ZRENNER, Dr., Alt- und Neuphilologe, Essayist; Georg-Trakl-Preis 1957, Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1987 für die Übersetzung des fast gesamten neulateinischen Lyrikwerks Simon Rettenpacher (1634 -1706); Hrgg. vom Lit-Verlag; unterrichtete am Theresianum in Wien
ARNO BÖHLER, Univ.Doz. Mag.Dr., Philosoph und Filmemacher (GRENZ-film), Dozent am Institut für Philosophie der Universität Wien seit 1995; Projektleiter des FWF Forschungsprojekts zum Thema Materialität und Zeitlichkeit performativer Sprechakte. Text-Körper-Ereignis
http://homepage.univie.ac.at/arno.boehler

FWF-Projekt "Performanz":
http://www.univie.ac.at/performanz
Discovery Channel, RAI/TV, Beta Film, Lux Vide (Zertifikat)

Studien und Referate (fakultativ):
(2005), TV/Web/Press/Film-Media-Training, (ORF-Wien, ORF-Vorarlberg, Discovery Channel, RAI-TV; Beta Film"; Der Standard", "Die Presse", "Kurier"), Figlhaus Vienna
(2004), Counter transference Hate in the Treatment of Suicidal Patients. Report on Medical University of Vienna, Sem.
(2004), Regression und Suicide. Report on Medical University of Vienna, Sem.
(2004), Prevention of Metabolic Syndrome. Proposal Booklet for Project Idea, Institute of Social Medicine, Vienna, Sem.
(1992), Semiotics of Autistic Disorder. Special Characteristics of Verbal Behaviour by Children with Autism. Degree Dissertation, University of Sofia